Fantomzeit

Dunkelheit oder Leere im frühen Mittelalter?

Fantomzeit Forum

 
Dieses Forum ist gesperrt – Beiträge können nur gelesen werden
Du musst Dich einloggen, um einen Beitrag zu schreiben Anmelden


Passwort vergessen??

Foren durchsuchen:


 






Mindestanzahl der einzugebenden Zeichen ist 4 – Die maximale Anzahl beträgt 84 Zeichen
Wildcard benutzen:
*  stimmt mit einer Anzahl von Zeichen überein    %  stimmt genau mit einem Zeichen überein

Personalien

Personen in und um die Fantomzeit

 
Themen Erstellt Letzter Beitrag Beiträge Aufrufe

5. Juni 2007
08:16 von
jb

9. Juli 2012
20:46 von
Basileus

3 3200

5. November 2007
02:17 von
Vinzenz Obinger

25. Mai 2012
20:46 von
Basileus

7 2672

20. November 2010
14:45 von
Basileus

29. März 2011
22:58 von
Basileus

7 2020
1 2

28. Mai 2009
19:04 von
jb

15. August 2010
18:26 von
jb

34 9423

3. September 2008
12:09 von
zam

26. Oktober 2008
08:33 von
jb

8 3835
1 2

6. Februar 2007
10:26 von
hek

25. August 2008
01:33 von
Volker Duebbers

33 4930
1 2

22. Juli 2007
20:31 von
jb

20. Juli 2008
00:57 von
Vinzenz Obinger

36 5586

31. Mai 2008
17:35 von
Vinzenz Obinger

31. Mai 2008
22:12 von
Vinzenz Obinger

4 2195
1 2

4. Juni 2007
13:18 von
timeslip

24. Mai 2008
16:32 von
timeslip

30 4672
1 2

15. Mai 2008
17:07 von
timeslip

17. Mai 2008
18:12 von
timeslip

27 2861

7. Mai 2008
09:18 von
gast

13. Mai 2008
22:37 von
gast

5 1510

9. Februar 2008
11:52 von
Vinzenz Obinger

12. Mai 2008
22:47 von
Vinzenz Obinger

6 2143


 
"Wer Erinnerungszeugnisse heranzieht, dem obliegt die Beweislast, zu klären, was in positivistischem Sinne jeweils zutrifft, nicht umgekehrt: Nicht der Skeptiker muß nachweisen, was nicht zutrifft. Wenn eine derartige Beweisführung nicht gelingt, bleibt jede Sachaussage, die sich auf das fragliche Erinnerungszeugnis stützt, in hohem Maße hypothetisch und anfechtbar. Diese Forderung bedeutet eine Umverteilung der bisherigen Beweislast im Hinblick auf die Glaubwürdigkeit der historischen Quellen. Alles kann falsch sein; so muß prinzipiell alles als falsch betrachtet werden." [Johannes Fried, Schleier der Erinnerung, S. 368]