Fantomzeit

Dunkelheit oder Leere im frühen Mittelalter?

Herzlich willkommen! Unser Ziel ist eine lebendige Diskussion aller Fragen, welche die Fantomzeitthese betreffen. Wir freuen uns auf Ihre Kommentare, Verbesserungsvorschläge und Sachbeiträge. Registrieren Sie sich als Leser, damit Sie die Beiträge kommentieren können, und werden Sie eventuell Mitautor dieser Webseiten. Lesen Sie die Hilfe/Sitemap für weitere Informationen.

Aktuelle Hauptbeiträge:

26. April 2014                     Kategorie(n): Artikel aus den ZS, Fantomzeit, Zeitensprünge

eingestellt von: ao

Frieds Karl

Eine Rezension von Heribert Illig (geringfügig überarbeitet aus Zeitensprünge 1/2014)

(Seitenzahlen in runden Klammern beziehen sich auf das Zeitensprünge-Heft Nr. 1/2014.)

Fried, Johannes (2013): Karl der Große · Gewalt und Glaube; Verlag C.H. Beck, München, geb., 736 S., 60 Abb. und 8 Farbtafeln [= F.]

Wer dem Karl begegnen will, den der beste deutsch schreibende Mediävist vor Augen hat, der muss Johannes Fried lesen. Ein erstrangiger Wissenschaftler und unter diesen der beste Schriftsteller. Nach seiner Emeritierung im Jahr 2009 hat er sich eine alles umspannende Karls-Biographie vorgenommen, als 71-Jähriger abgeschlossen und so rechtzeitig auf den Markt gebracht, dass ein Gutteil der anderen Arbeiten über den Jubiläums-Kaiser noch von ihr profitieren konnte.
Weiter … »

24. April 2014                     Kategorie(n): Inhaltsverzeichnisse, Zeitensprünge

eingestellt von: ao

Zeitensprünge 2014/01

Zeitensprünge

Interdisziplinäres Bulletin
(vormalig ‚Vorzeit-Frühzeit-Gegenwart’)
Jahrgang 26, Heft 1, April 2014

Dieses Heft bestellen

3 Editorial oder H. Illigs Karlssequenz, bis S. 120
5 Frieds Karl
28 Blicke auf Karl und Einhard. Fünf Rezensionen
45 Fluxus – Karl – geschwurbelt. Eine Bredekamp-Rezension
55 Blätterrauschen zu Karls 1200. Todestag. Ein Potpourri
67 Gedrucktes zum Karls-Jubiläum
71 Karl der Große auf dem Bildschirm
81 Aachen: Macht hoch die Tür! Es kommt der Herr der
Herrlichkeit
83 Hammaburg – Hamburg – Humbug? Wie mit Gewalt
karolingisiert wird
93 Mainz wie im Fasching. Der älteste Dom Deutschlands als
nächster Jahrhundertfund
98 Erste Karlsausstellungen, u.a. in Zürich und Osnabrück,
dazu ein Ausblick
107 Karls-Veranstaltungen von Aachen bis Zürich
111 Wir ziehen (nicht) in den Krieg. Überlegungen zur Logistik
der Karolinger
121 Németh, Zsolt: Bischof Gregor von Tours über die
Gestirnsbewegungen
143 Otte, Andreas: „CREDO” Christianisierung Europas im
Mittelalter
162 Strauwitz, Jürgen von: Die Unmöglichkeit des Ereignisses
‘Exodus’ im AT
181 Illig, H.: Hat die Bibel doch recht? Eine Ergänzung
185 Lüling, Günter: Urraum und Kleidung
216 Illig, H.: Das wüstentaugliche Dromedar, Produkt
herkömmlich gesehener Evolution?
224 Otte, A.: Wirklich viele Millionen Jahre alt? Ungewöhnliche
Funde in und an Saurier-Fossilien
229 Frank, Werner: Galilei und Kepler, Newton und Leibniz
233 Illig, H.: Fälscher, Täuscher und Gelehrte. Ein Fliegenschiss
als Richtbeil
243 Illig, H.: Alte und neue Literaturfunde
249 Otte, A.: Halton „Chip” Arp · 1927 – 2013
252 Ein Leserbrief und manch’ Anderes
259 Verlagsmitteilungen

ISSN 0947-7233

|
"Um 550 wird vom gotischen Geschichtsschreiber Iordanes der antike Name Wiens zum letzten Mal erwähnt. Danach schweigen die schriftlichen Quellen über 300 Jahre." [Schausammlung Historisches Museum der Stadt Wien, Beschreibung o.J., S. 20]