Fantomzeit

Dunkelheit oder Leere im frühen Mittelalter?

Herzlich willkommen! Unser Ziel ist Information zu allen Fragen, welche die Fantomzeitthese betreffen. Lesen Sie die Hilfe/Sitemap für weitere Informationen.

Aktuelle Hauptbeiträge:

9. Dezember 2006                     Kategorie(n): Mittelalterdebatte

eingestellt von: HI

Hammaburg am Ende!

Mehr zur aktuellen Mittelalterdebatte

“Hammaburg bleibt Rätsel!”

Archäologen stoppen Suche

Abschluss-Bilanz: Hamburg entstand nicht auf dem Domplatz

[Artikel aus der Hamburger Morgenpost vom 7.12.2006]

“Die Hammaburg wird immer mehr zum Mysterium Hamburgs. Auch nach 18 Monaten intensiver Suche auf dem Domplatz bleibt die 817 erbaute und 845 von den Wikingern zerstörte Keimzelle Hamburgs weiter unentdeckt, bilanziert das Helms-Museum zum Ende der 18-monatigen Ausgrabungszeit: Weiter … »

9. Dezember 2006                     Kategorie(n): Fundsachen

eingestellt von: hek

Australopithecus

SZ vom 9.12.06, S. 22

Zum Australopithecus “Little Foot” bzw. “Cinderella”, dem besterhaltenen Vormenschenskelett:
Die Anthropologen “haben die Schichten ober- und unterhalt der Fundstelle mit der Uran-Blei-Methode datiert – und kommen mit 2,2 Millionen Jahren auf ein jüngeres Alter als gedacht. Bisherige Messungen hatten ein Alter zwischen 3,3 und 4 Millionen Jahren ergeben.”

|
"Wer Erinnerungszeugnisse heranzieht, dem obliegt die Beweislast, zu klären, was in positivistischem Sinne jeweils zutrifft, nicht umgekehrt: Nicht der Skeptiker muß nachweisen, was nicht zutrifft. Wenn eine derartige Beweisführung nicht gelingt, bleibt jede Sachaussage, die sich auf das fragliche Erinnerungszeugnis stützt, in hohem Maße hypothetisch und anfechtbar. Diese Forderung bedeutet eine Umverteilung der bisherigen Beweislast im Hinblick auf die Glaubwürdigkeit der historischen Quellen. Alles kann falsch sein; so muß prinzipiell alles als falsch betrachtet werden." [Johannes Fried, Schleier der Erinnerung, S. 368]